Kindern eine Freude machen – Weihnachtsspendenaktion der Klasse 10

Die Tatsache, dass Weihnachten nicht für alle Kinder ein Fest der Freude sein muss, brachte Schülerinnen der Klasse 10 der Astrid-Lindgren-Schule auf die Idee, eine Weihnachtsspendenaktion ins Leben zu rufen. Arme und bedürftige Kinder, die vielleicht nicht so unbeschwert im Familienkreis feiern können, sollen wenigstens durch kleine Geschenke wissen, dass andere Menschen auch an sie denken.

Mit einem Spendenaufruf wandten sie sich an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer und appellierten daran, dass die Kinder von ihren Spielsachen und Büchern einen Teil an bedürftige Kinder oder auch an Kinder in einer Heimunterbringung abgeben. Dazu durften Spielsachen und alles, was Kinderherzen höher schlagen lässt mit in die Schule gebracht werden.

Unter der Federführung von Klaudia Ciesielska aus Klasse 10 nahmen die Schülerinnen und Schüler Kontakt zu sozialen Einrichtungen auf und fragten, ob es möglich wäre, Weihnachtsspenden von Kindern der Astrid-Lindgren-Schule dort abzugeben. Das Echo darauf war sehr positiv.

Unter der Mithilfe weiterer 10.Klässler wurden die zahlreich gespendeten Spielsachen liebevoll verpackt und an die Pegasus Jugendhilfe in Schutterwald, an das Frauenhaus Offenburg, an das Migrationsheim und an das Haus des Lebens verteilt. Wenn die Aktion strahlende Kinderaugen hervorrufen wird, dann hat sich dieses Vorhaben doppelt gelohnt. Denn selbst etwas geschenkt zu bekommen ist schon toll, aber anderen mit Geschenken eine Freude zu machen, ist noch viel schöner.

Joachim Kieltsch und Simone Seiler